Startseite
das bin ich: PAUL
meine Diagnosen
Hilfsmittel
Therapien
Delfintherapie 08
Delfintherapie 09
Delfintherapie 10
Delfintherapie 12
Delfintherapie 14
Delfintherapie 19
Spendenaufruf
Presse
Gästebuch
Impressum
 


Am 18.10.2008 um 3:00 Uhr Morgens begann unsere spannende Reise. Mit dem Auto ging es nach Hannover. Abflugzeit 06.05 Uhr in Richtung Amsterdam. In Amsterdam angekommen hatten wir noch vier Stunden Aufenthalt bevor es dann um 12:00 Uhr nach Curacao gehen sollte. Wir nutzten den Aufenthalt um uns von der Anspannung zu erholen (es war Pauls erster Flug! den er mit Auszeichnung gemeistert hat) und vernünftig zu Frühstücken. Um 12:00 Uhr ging es dann pünktlich los. Die Maschine war bis auf den letzten Platz gefüllt. Vor uns lagen knappe 10 Stunden Flug.



Aber auch das meisterte Paul ohne Probleme. Wir waren dennoch froh als das Flugzeug auf Curacao landete und wir endlich aussteigen konnten. Paul hat die Zeitumstellung für laaange Mittagsschläfchen am Pool genutzt.



Ausgeschlafen machten wir uns auf zum Therapiezentrum (CDTC). Als wir die Anlage des Therapiezentrums betreten haben kam in uns das Gefühl von Glück und Freude auf. Kein Wunder, wenn man von solchen Tieren umgeben ist:



Da waren sie, die Delfine. In dem Augenblick weiß man nicht ob man vor Glück schreien oder heulen soll. Wir haben uns im Büro vorgestellt und unsere Mappe mit allen wichtigen Infos abgeholt. Dann kam der große TAG. Am 27.10.2008 um 8:30 Uhr war es soweit. Paul durfte zum Papito ins Wasser. Dieses Gefühl kann man leider nicht in Worte fassen. Sein eigenes Kind mit einem Delfin im Wasser. Unglaublich. Unvergesslich. Fantastisch. Die beiden 4-jährigen haben sich schnell angefreundet und dabei kamen solche Bilder zustande:

  


Die Therapieeinheit ging täglich von 8:00 Uhr bis 10:00 Uhr. Insgesamt hatten wir 10 Therapieeinheiten. In der ersten halben Stunde ist Paul Krankengymnastisch vorbereitet worden. Dann ging es für eine Stunde zum Papito. Wobei Paul nicht die ganze Zeit im Wasser war. Zwischendurch ist am Dock gearbeitet worden. Zunächst hat sich Matthias (Pauls Therapeut) bei Paul auf die Mundmotorik konzentriert.

  


Später hat er dann auf allgemeine Motorik umgestellt.



Stützen, Ringe greifen und festhalten gehörten zur täglichen Therapie. Hier hat Papito Paul tatkräftig unterstützt. Im Wasser hat Matthias mit Paul weiter an der Handmotorik und der Wahrnehmung gearbeitet.







Leider verging die Stunde viiiel zu schnell, doch nicht ohne der standesgemäßen Verabschiedung:

 


Paul hat Papito zum Abschied springen lassen und ihm einen leckeren Fisch gegeben:




Und es kam wie es kommen musste, der Tag der Abreise stand bevor. 10 tolle Tage an denen Paul so viel Spaß und Freude hatte waren leider vorbei.  Mit einem lachenden Auge ( Paul´s Fortschritte ) und einem weineneden Auge ( werden wir es Paul irgendwann wieder ermöglichen können seinen Papito zu sehen ) machten wir uns auf den Weg nach Hause.


 




DANKE

Ganz besonders der Frau Wenzel - stellvertretend für das Team von dolphin-aid -  für den reibungslosen Verlauf. Dem Team von CDTC für seine Fürsorge und Freundlichkeit, speziell  Henriette und Natalie, Matthias - Paul´s Therapeuten, Papito, Celine - Paul´s Praktikantin und den Delfintrainern. Wir hoffen Euch bald wieder sehen zu dürfen.




Abschlussbericht Delphintherapie 2008.pdf